Filmabend: Gletscher, Bären und die Wildnis - Abenteuer in Alaska

Kursnummer V04202
Kosten 5,00 €
Zeitraum Di., 19.11.2019 - Di., 19.11.2019
Uhrzeit 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Dauer 1 Abend

Nach einjähriger Vorbereitung sind die Filmautoren Claudia und Claus Becker zu einer Reise durch Alaska aufgebrochen. Acht Wochen lang haben sie das Land mit der Filmkamera durchstreift. Mit dem Wohnmobil haben sie eine Strecke von annähernd 12.000 Kilometern zurückgelegt. Was dabei herausgekommen ist, ist ein unterhaltsamer, informativer und spannend erzählter Film in high Definition mit starken Bildern - die sie in dieser Form selten zu sehen bekommen.

Alaskas Geschichte
Alaska ist mit seinen 1.7 Mio. Km² der flächenmäßig größte Bundesstaat der USA. Doch gleichzeitig ist er der mit der geringsten Bevölkerungsdichte. Nur 710 tausend Menschen leben hier. Das sind 0,4 pro Km². In der BRD leben auf der gleichen Fläche 226 Menschen - 556x so viele.
Bis ins 19. Jahrhundert gehörte Alaska zu Russland. Es war für die aufstrebende Weltmacht die einzige Übersee Kolonie, die aber wenig rentabel und kaum zu verwalten war. Der einzige Weg von der damaligen russischen Hauptstadt St. Petersburg zog sich quer über das ganze Land bis zur Tschuktschensee und dauerte ein halbes Jahr. Da sah Zar Alexander II in dem Verkauf der Provinz an die USA einen Weg um nach dem verlorenen Krimkrieg seine klammen Kassen aufzufüllen. Der amerikanische Außenminister William Seward und der russische Botschafter Eduard von Stoeckl führten die Verhandlungen. 18. Oktober 1867 ging Alaska für 7,2 Mio. Dollar in amerikanischen Besitz über Danach kümmerten sich die USA kaum noch um das Land. Erst 1959 wurde es durch das Alaska State Hood Akt als 49. Bundesstaat aufgenommen. Alles in allem war es aber dennoch ein Kauf, der sich gelohnt hat; denn 1968 entdeckte man an der Polarmeerküste riesige Erdölfelder. In der Folge baute man die Trans-Alaska-Pipeline, die das Erdöl vom Atlantik im Norden zum Pazifik im Süden bringt. Dank der steigenden Ölpreise in den letzten Jahren ist Alaska zu einem ausgesprochen wohlhabenden Bundesstaat geworden.
Alaskas Hauptstadt ist Juneau. Doch die Stadt hat einen nicht unerheblichen Nachteil: man kann sie nur vom Meer aus oder durch die Luft erreichen. Deshalb gilt Anchorage heute als die gefühlte Hauptstadt. Gleichzeitig ist es mit seinen 291 Tausend Einwohnern die größte Stadt Alaskas und das wichtigste Handelszentrum.
Alaskas Wirtschaft lebt neben der Erdölförderung auch vom Bergbau und der Forstwirtschaft. Hinzu kommt der Fischfang, der fast zur Hälfte des Wohlstandes beiträgt. Doch in den letzten Jahrzehnten hat auch der Tourismus immer mehr an Bedeutung zugenommen. Das ist angesichts des kurzen Sommers und des unzugänglichen Terrains schon ein kleines Wunder. Ermöglicht hat es der intensive Straßenbau in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und der Kreuzfahrt Tourismus.

Veranstalter: Ottobrunner Filmclub e.V. und vhs SüdOst

Abendkasse: 7,00 €; vhs-VVK/Ermäß. 5,00 €; Schüler/Jugendliche: Eintritt frei


Abenteuer in Alaska from Ottobrunner-Filmclub on Vimeo.


Dozent(en)

leider kein Bild von  Ottobrunner Filmclub e.V.

Ottobrunner Filmclub e.V.

Kurse

  • Filmabend: Gletscher, Bären und die Wildnis - Abenteuer in Alaska (V04202)

Kursort

OG Ratssaal

Rathausplatz 2
85521 Ottobrunn
.
Datum
Dienstag, 19.11.2019
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Wolf-Ferrari-Haus, Ratssaal



Foto: claus_becker Foto: claus_becker Foto: claus_becker Foto: claus_becker Foto: claus_becker Foto: claus_becker